Jetzt am Ende meines Berufslebens wird die Kunst im Mittelpunkt stehen. In der Schulzeit hat mir ein Kunsterzieher Talent bescheinigt - nun gilt es, das zu beweisen. Seit drei Jahren arbeite ich intensiv daran mehr als ein Hobbykünstler zu sein.

Facebook Twitter Google LinkedIn Pinterest Email







abstraktes

Aus meiner Sicht eine echte Herausforderung sich vom gegenständlichen ganz zu lösen.



experimentelles

solange ich "meinen Stil" noch nicht definiert habe werde ich weiter experimentieren













Menschen

Die Spezies Mensch - immer für Überraschungen gut



Natur












Seltsame und komische Vögel

Wer genau hinschaut entdeckt sie überall!




Skulpturen



mein Atelier
Phase 3

Als 1948-er befinde ich jetzt im Übergang zur Arbeit als Künstler - der Phase 3 meines Lebens. Seit 1992 bin ich selbstständig als Managementtrainer - da ist die Kunst gefordert: Menschen zu motivieren. Davor liegen viele Jahre als Filialleiter einer Großbank.
In den letzten Jahren habe ich mir wo immer es ging Zeit genommen um als Künstler vorwärts zu kommen. Ich experimentiere mit Motiven, Farben und Stilen - daher ist die Bandbreite meiner Arbeit recht groß. Ich nutze viele Gelegenheiten dazu zu lernen. Trotzdem gilt für mich "Malen lerne ich nur durch malen".
Vernissage 27.02.2015
Meine erste Vernissage - ich war sehr zufrieden über die positive Resonanz insbesondere auch von Seiten der Presse. Hier ein Ausschnitt:

Herzliebs Bilder zeichnen sich durch intensive Farbigkeit aus – genau wie das oft spürbare Augenzwinkern bei den Titeln und auch bei den Sujets eine Garantie dafür, dass bei den Besuchern der Ausstellung keine Wehmut aufkommt – im Gegenteil. Dass bei den „Vier Jahreszeiten“ der Winter nicht vorkommt, weil dann auf den Felder kein Mais zu sehen ist, den das vierte Bild verlangt hätte, dass sich die berühmten Affen, die nichts sehen, nichts hören und nichts reden, auch schlüssig als „komische Vögel“ auf Leinwand bannen lassen und dass sechs kleinformatige Bilder jeweils symbolisch Worte darstellen, die ausnahmslos auf „-ung“ enden und damit den Betrachter zu einem Ratespiel einladen, ist typisch für die Präsentation, die gute Laune provoziert. Dabei soll nicht vergessen werden, dass Herzlieb vor allem in seinen jüngeren Arbeiten durchaus in der Lage ist, mit Acrylfarben stimmungsvolle Landschaften und Szenen darzustellen, eine Wolkenbruch beispielsweise, eine Abendstimmung mit faszinierender Lichtwirkung oder den Niedernberger „Honischsee“ nach dem Gewitter.
Ähnlich humorvoll und selbstironisch wie viele seiner Bilder war auch die kurze Ansprache Herzliebs bei der Vernissage. Dort sprach er von seinem „Kollegen“ Pablo (Picasso) und wies darauf hin, dass er sich mit seinen 67 Jahren beeilen müsse, um noch ähnlich viele Malphasen wie der spanische Künstler zu schaffen – eine witzige Antwort an die Kritiker, die ihm einen wilden Stilmix zwischen impressionistischen, expressionistischen, realistischen und experimentellen Zügen vorwerfen.
28.04.2016 Katrin Kunte
Guten Abend Herr Herzlieb, da haben Sie heute doch noch meine Neugier geweckt. Mir haben es die Blauen Vögel angetan, in anderen Farben wären sie sicher auch interessant (und würden besser zu unserer Einrichtung passen), aber dann sind es natürlich keine Blauen Vögel mehr, mmh. Der eine oder andere seltsame Vogel weckt ebenfalls mein Interesse oder doch ein Hibiskus? Die Bananas müssen ihre Geschichte erzählen können, brauchen also ä bis´ l Platz. Das sind meine Favoriten. Ich bin gespannt, für welchen Stil sich ihr Künstlerherz entscheidet. Für mich war es ein Genuss mal reinzuschauen. Vielleicht wird mal mehr draus. Herzliche Grüße. K. Kunte
06.02.2015 Sylvia Dathe
Hallo und dankeschön für den netten Kommentar! - Ich verfolge auch schon die ganze Zeit die Bananen und bin gespannt was die noch so machen... ;-) Liebe Grüße aus Nürnberg - Sylvia